Blog über mediterranes Slow Food

Schwarze Tapenade

Schwarze Tapenade

Wenn ihr in Südfrankreich ins Restaurant geht, begegnet euch nicht selten als Vorspeise – oder Amuse-Gueule eine dunkle Olivenpaste – die Tapenade. Wir zeigen euch, wie ihr diese Spezialität ganz leicht selbst machen könnt. Neben den namensgebenden Kapern (okzitanisch Tapena) besteht sie aus schwarzen Oliven, Olivenöl, Sardellen, Knoblauch und Gewürzen.

Beim Kauf der Oliven raten wir euch, darauf zu achten, welche ihr kauft. Die ZDF Besseresser untersuchten vor einiger Zeit einmal geschwärzte Oliven. Wenn auch gesundheitlich wohl unbedenklich, sind „echte“ reife schwarze Oliven sind sicherlich die appetitlichere Wahl.

Übrigens: Den Knoblauch kann auch weglassen werden, wenn ihr noch einen schönen Abend mit anderen Menschen plant… 🙂

Hier ist das Rezept:

Schwarze Tapenade

Gang: VorspeisenKüche: Mediterran
Portionen

4

Portionen
Zubereitungszeit

10

Minuten

Zutaten

  • 250g schwarze Oliven (ohne Stein)

  • 50g Kapern

  • 6 Sardellenfilets

  • 2 EL Zitronensaft

  • Olivenöl nach Bedarf

  • 1 Knoblauchzehe

  • 1 TL Thymian

  • 1 TL Rosmarin

  • 1 TL Bohnenkraut

  • 1 Prise Chilipulver

Anweisungen

  • Alle Zutaten in einen Mörser (oder Mixer) geben und zu einer feinen Paste verarbeiten.
  • Je nach gewünschter Konsistenz und Geschmack noch Olivenöl zugeben.
  • Abschmecken und fertig.

Notizen

  • Je nachdem welche Oliven ihr habt und wie viel Öl die Sardellen mitbringen, wird die Tapenade fester oder flüssiger. Gebt einfach gutes Olivenöl zu, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Dazu passt ein Stück Weißbrot, aber auch Käse und das ein oder andere Glas trockener Rotwein. 🙂


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert